Top
Auf zwei Rädern durch die Seen- und Vulkanregion – 10 Tage/9 Nächte – APASIO
fade
4247
tour-item-template-default,single,single-tour-item,postid-4247,mkd-core-1.2.2,mkdf-social-login-1.3.1,mkdf-tours-1.4.2,voyage-ver-2.0,mkdf-smooth-scroll,mkdf-smooth-page-transitions,mkdf-ajax,mkdf-grid-1200,mkdf-blog-installed,mkdf-header-standard,mkdf-no-behavior,mkdf-default-mobile-header,mkdf-sticky-up-mobile-header,mkdf-dropdown-default,mkdf-light-header,mkdf-header-style-on-scroll,mkdf-large-title-text,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_non_responsive
 

Auf zwei Rädern durch die Seen- und Vulkanregion – 10 Tage/9 Nächte

1

Tag 1: Temuco – Curacautín – Malalcahuello ( = 2h; = 2h)

Unser privater Transfer holt uns vom Flughafen in Temuco ab und bringt uns innerhalb von 2 Stunden in das kleine Dorf Curacautín, das zum UNESCO-Biosphärenreservat „Araucarias“ gehört. Dort bereiten wir mit der Hilfe unserer Reiseleiter unsere Fahrräder vor und starten sogleich mit einer Aufwärmtour in Richtung Nationalpark mit Blick auf den Vulkan Lonquimay. Angekommen in Malalcahuello erhalten wir eine ausgiebige Orientierungs- und Einweisungssitzung und genießen anschließend ein Willkommensabendessen.

Übernachtung Corralco Hotel & Spa 4*.

(-/-/A)

2

Tag 2: Malalcahuello – Sierra Nevada Range, Geopark Kutralkura – Malalcahuello ( = 2h; = 3,5h)

Heu Nach unserem ersten Frühstück der Tour werden wir im Van zur Sierra Nevada Range gebracht, durchqueren den Las Raíces Tunnel, den längsten Chiles, und sind bereit für unsere zweite Radtour. Entlang des Lonquimay-Flusses fahren wir auf relativ flacher Strecke durch den Geopark Kutralkura, passieren einige Ureinwohner-Gemeinden der Pewenches und erklimmen letztlich den international Pino Achado Weg bis zur Grenze nach Argentinien. Wer es gerne etwas steiler hätte, kann die Route auf 22km (1,5 Stunden mehr) verlängern und auf bis zu 1.884m die atemberaubende Landschaft der Anden genießen. Anschließend bringt uns unser Van zurück zum Hotel, wo ein entspannendes Thermalbad auf uns wartet. Übernachtung Corralco Hotel & Spa 4*. (F/LB/A)
3

Tag 3: Malalcahuello – Geopark Kutralkura, Cerro Coloradito – Pucón ( = 2h; = 3-5h)

Wir frühstücken und starten danach zu Fuß in den Tag. Unsere Wanderung führt uns zum Coloradito Hügel, von dem wir die vier Vulkane Lonquimay, Llaima, Sierra Nevada und Villarrica sehen. Wir sind fast allein mit den fantastischen Ausblicken, umgeben von teilweise 2.000 Jahre alten Araukarienbäumen. Am Ende der Wanderung werden wir von unserem Van abgeholt und in die Hauptstadt des Abenteuertourismus dieser Region, Pucón, gebracht. Von dort hat man einen tollen Blick auf den Villarrica Vulkan. Den Abend können wir frei nach Lust und Laune verbringen, werden dabei aber mit Tipps von unserem Reiseleiter versorgt.

Übernachtung Antumalal Hotel and Spa 4*.

(F/LB/A)

4

Tag 4: Pucón – Nationalpark Villarrica – Pucón ( = 5h)

Nach unserem Frühstück ist der erste Stopp auf unserer Liste ein kleines Mapuche-Dorf nahe der Grenze zu Argentinien. Dort steigen wir auf unser Rad und fahren am Fluss Trancura entlang, während unsere Blicke über die drei Vulkane Villarrica, Quetrupollan und Lanin schweifen. Der Großteil der Strecke ist flach mit ein paar leichten Hügeln, doch die letzten 30km führen durch den Villarrica Nationalpark hinauf zur Grenze nach Argentinien neben dem Vulkan Lanin, dem höchsten Berg in dieser Region Chiles. Von dort kehren wir zurück nach Pucón und essen unser Abendessen zusammen mit einer Mapuche Familie.

Übernachtung Antumalal Hotel and Spa 4*.

(F/LB/A)

5

Tag 5: Pucón – Sieben-Seen-Route – Reserva Biológica Huilo Huilo ( = 1,25h; = 6h)

Der heutige Tag hält etwas ganz besonderes bereit: nach dem Frühstück schwingen wir uns auf unsere Räder und fahren auf einer der schönsten Straßen Chiles, der 7-Seen-Route. Während wir bereits 75% der Strecke um den majestätischen Villarrica Vulkan fahren, kommen wir an den Seen Calafquén und Panguipulli vorbei. Die Straße eignet sich perfekt für das Fahrrad, da hier fast keine Fahrzeuge fahren. Unser Reiseleiter zeigt uns einen Aussichtspunkt entlang der Strecke, von dem wir fünf Vulkane auf einen Schlag sehen können. Während unseres Picknicks am Panguipulli-See haben wir einen Blick auf die südlichen Vulkane Chiles und werden uns bewusst, was für einen kleinen Raum der Mensch doch auf der Erde besitzt. Unser Weg führt uns bis ins Naturschutzgebiet Huilo Huilo, wo wir zu Abend essen und übernachten.

Übernachtung Marina Del Fuy Hotel.

(F/LB/A)

6

Tag 6: Reserva Biológica Huilo Huilo – verschiedene Wanderungen – Reserva Biológica Huilo Huilo

Heute steht ein weiterer Tag ohne Fahrräder auf unserem Programm. Wir frühstücken in aller Ruhe und können danach zwischen verschiedenen Optionen entscheiden, die wir am Abend zuvor ausgewählt haben. Innerhalb des Parks gibt es vier verschiedene Wanderwege, zwischen 3 und 6 Stunden; einen botanischen Wald, mächtige Wasserfälle sowie wissenschaftliche Wanderungen, die sich auf die Pflanzen- und Tierwelt des Reservats fokussieren.

Übernachtung Marina Del Fuy Hotel.

(F/M/A)

7

Tag 7: Reserva Biológica Huilo Huilo – Red Interlagos – Lago Ranco ( = 3h; = 4h)

Nach unserem Frühstück werden wir zu den Seendörfern Rio Bueno und Lago Ranco gebracht, wo wir uns auf unsere Sättel schwingen. Wir fahren entlang des Sees, umgeben von Bergen und grünen Feldern und folgen weiterhin der malerischen Straße „Red Interlagos“. Unsere Unterkunft liegt in der Nähe des Ranco Sees.

Übernachtung Futangue Hotel.

(F/M/A)

8

Tag 8: Lago Ranco – Osorno, Llanquihue See – Puerto Varas ( = 3,5h; = 5h)

Wir frühstücken gemeinsam und werden von unserem Van nach Osorno gebracht, wo wir uns auf unsere Sättel schwingen. Von Osorno aus führt uns unser Weg vorbei an kleinen deutschen Dörfern, über leichte Hügel bis wir zum Llanquihue See kommen. Von dort hat man einen großartigen Blick auf den Osorno Vulkan mit seinem perfekten Kegel. In einem deutschen Familienrestaurant essen wir zu Mittag und fahren die letzte halbe Stunde mit dem Van nach Puerto Varas, ein kleines charmant deutsches Ort, wo wir den Abend zur freien Verfügung nutzen können.

Übernachtung Cumbres Patagonicas Hotel & Spa 5*.

(F/M/-)

9

Tag 9: Puerto Varas – Vulkan Osorno, Petrohué – Puerto Varas ( = 1,25h; = 4h)

Nach dem Frühstück starten wir in den letzten vollen Tag der Tour. Wir starten direkt vom Hotel aus und fahren entlang des Llanquihue-Sees, der allzeit vom Vulkan Osorno bewacht wird. Von Puerto Varas aus fahren wir entlang des Ufers nach Petrohué und genießen eine der schönsten Routen dieser Tour. Dort haben wir die Möglichkeit uns selbst herauszufordern und den Vulkan Osorno mit einem der steilsten Aufstiege Südamerikas zu besteigen (extra 12 km). Von dort werden wir anschließend zurück nach Puerto Varas gebracht, wo wir den Abend entspannt bei einem Abschiedsessen im Meeresfrüchte-Restaurant ausklingen lassen und die Tour mit ihren eindrucksvollen Momenten Revue passieren lassen.

Übernachtung Cumbres Patagonicas Hotel & Spa 5*.

(F/M/A)

10

Tag 10: Puerto Varas – Transfer nach Puerto Montt ( = 0,5h)

Bevor wir nach dem Frühstück zum Flughafen in Puerto Montt gebracht werden, haben wir noch ein bisschen Zeit durch die kleine Innenstadt von Puerto Varas zu schlendern und Souvenirs zu suchen, die uns noch lange an die wunderschöne Zeit in der Seen- und Vulkanregion Chiles erinnern werden.

(F/-/-)

9 Übernachtungen in genannten Unterkünften mit Frühstück, 4 Lunchboxes, 4 Mittagessen, 8 Abendessen, Snacks und Wasser unterwegs, zweisprachiger Guide (Deutsch/ Englisch/ Französisch/ Italienisch), privater Transfer, Unfallversicherung, Eintrittsgelder für Thermen und Nationalparks, Trinkgelder in Restaurants und Hotels, Mountainbike und grundlegende Radteile, alle genannten Aktivitäten

Mitzubringen: Sonnencreme, Sonnenhut, Sonnenbrille, Wind- und Regenjacke, 2 Paar Sportschuhe, Kamera, gemütliche Kleidung (dick und dünn), Sandalen, Badeklamotten, Handtuch, Handschuhe, Verbandskasten, Taschenlampe, Mütze, wärmende Radfahrklamotten, wasserdichte Jacke

Empfehlungen/Hinweise: Diese Tour ist machbar für alle, die Erfahrung mit Mountainbikes haben und körperlich dazu in der Lage sind, mehrere Tage hintereinander auf dem Mountainbike 3-6 Stunden pro Tag durch die Natur zu fahren (Steigungen inbegriffen!). Auf Wunsch können alle Strecken um bis zu 20 Meilen verlängert werden. Wenn man keinen eigenen Helm zur Verfügung hat, bitte vorher Bescheid sagen.

Legende:   = Fahrtzeit mit Auto/Bus/Zug/Boot/Fahrrad = Wanderzeit = Ausreiten = Kayaking = Zelten F= Frühstück; M= Mittagessen; LB= Lunchbox; S= Snack; A= Abendessen