Top
Die nördliche Carretera Austral mal andersrum – 7 Tage/6 Nächte – APASIO
fade
3936
tour-item-template-default,single,single-tour-item,postid-3936,mkd-core-1.2.2,mkdf-social-login-1.3.1,mkdf-tours-1.4.2,voyage-ver-2.0,mkdf-smooth-scroll,mkdf-smooth-page-transitions,mkdf-ajax,mkdf-grid-1200,mkdf-blog-installed,mkdf-header-standard,mkdf-no-behavior,mkdf-default-mobile-header,mkdf-sticky-up-mobile-header,mkdf-dropdown-default,mkdf-light-header,mkdf-header-style-on-scroll,mkdf-large-title-text,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_non_responsive
 

Die nördliche Carretera Austral mal andersrum – 7 Tage/6 Nächte

1

Tag 1: Balmaceda – Coyhaique ( = 1h)

Unsere Tour durch die schöne Aysén Region beginnt mit unserer Abholung am Flughafen Balmaceda. Von dort werden wir nach Coyhaique gebracht. Doch vorher passieren wir noch die Altstadt von El Banco, Täler, die der Viehzucht gewidmet sind und die beeindruckenden Wasserfälle des Pollux-Flusses. Den Rest des Tages haben wir zur freien Verfügung, um durch die Straßen von Coyhaique zu schlendern.

Übernachtung Hotel Diego de Almagro oder ähnliches.

(-/-/-)

 

2

Tag 2: Coyhaique – Nationalpark Queulat, Puyuhuapi Fjord – La Junta ( = 5h)

Nach unserem Frühstück machen wir uns auf den Weg in Richtung La Junta, unserem heutigen Tagesziel. Auf dem Weg lernen wir den wunderschönen Queulat Nationalpark kennen, fotografieren seinen Hängegletscher und lassen uns von seiner Natur beeindrucken. Am Nachmittag erreichen wir den Fjord Puyuhuapi, der einer der Arme des Pazifischen Ozeans darstellt, und das gleichnamige Dorf. Puyuhuapi ist ein kleines, süßes Hafendorf mit vielen bunten Holzhäusern und Gärten, die unverkennbar Zeugnisse aus der Zeit der deutschen Kolonisation sind. In der Abenddämmerung kommen wir in La Junta an und beziehen unsere Unterkunft für die Nacht.

Übernachtung Space and Time Mountain Hotel oder ähnliches.

(F/-/-)

 

3

Tag 3: La Junta – Hängebrücken, Jelcho See – Chaitén ( = 2,5h)

Wir frühstücken gemütlich und setzen unsere Reise in Richtung Norden fort. Wir fahren entlang der Carretera Austral Norte vorbei an den beeindruckenden Hängebrücken, die über die Flüsse Rosselot und Palena gebaut sind und erreichen den See Jelcho. Dieser See, glazialen Ursprungs, ist jeden Stopp wert. Wunderschön gelegen, verzaubert er uns mit seinem smaragdgrünen Wasser. Unsere Unterkunft für die Nacht liegt im kleinen Dorf Chaitén, das bis heute durch den Ausbruch des gleichnamigen Vulkans gekennzeichnet ist und die Straßen zum Teil nach wie vor zerstört sind. Ein ergreifender Anblick.

Übernachtung Hotel Schilling oder ähnliches.

(F/-/-)

 

4

Tag 4: Chaitén – Pumalín Park – Futaleufú ( = 9h)

Nach unserem Frühstück geht es weiter in den Norden. Heute besuchen wir den Pumalín Park, der zum Naturschutzgebiet erklärt wurde und zu 66% aus einheimischen Wäldern besteht. Unter anderem sehen wir viele der Alerce Bäume, dessen ältester Baum über 3.600 Jahre alt ist und die zweitgrößte Baumart der Welt darstellt. Unser Weg führt uns nach Osten und wieder in den Süden, entlang des Futaleufú Flusses, der international bekannt ist für seine aufregenden Kajak- und Rafting- Wettbewerbe. Gegen Mittag erreichen wir das gleichnamige Dorf und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung.

Übernachtung Hostería Río Grande oder ähnliches.

(F/-/-)

 

5

Tag 5: Futaleufú – Optional: Rafting Futaleufú Fluss – Puyuhuapi ( = 4h; Optional Rafting = 4h)

Nach unserem Frühstück haben wir die Möglichkeit optional am Rafting-Ausflug auf dem Futaleufú Fluss teilzunehmen. Mit dem Rafting-Boot geht es 8 km über den beliebtesten und lustigsten Teil des Flusses, bei Stromschnellen der Klasse III, IV und IV+. Es ist ein unvergessliches Abenteuer, das keine Vorkenntnisse erfordert. Nach ca. 4 Stunden endet der Spaß und wir kehren in unsere Unterkunft zurück. Von dort geht es am Nachmittag weiter bzw. zurück nach Puyuhuapi.

Übernachtung Casa Ludwig oder ähnliches.

(F/-/-)

 

6

Tag 6: Puyuhuapi – Heiße Quellen Ventisquero de Puyuhuapi – Coyhaique ( = 4,5h)

Nach unserem Frühstück machen wir uns auf den Rückweg nach Coyhaique. Um uns auf die lange Fahrt vorzubereiten, haben wir die Möglichkeit uns in den heißen Quellen Ventisquero de Puyuhuapi, am Ufer des gleichnamigen Fjords zu entspannen. Dort können wir das spektakuläre Thermalwasser genießen und schwingen uns anschließend ins Auto. Gegen Nachmittag kommen wir in Coyhaique an und haben den restlichen Abend zur freien Verfügung.

Übernachtung Hotel Diego de Almagro oder ähnliches.

(F/-/-)

 

7

Tag 7: Coyhaique – Transfer zum Flughafen Balmaceda ( = 1h)

Nach unserem Frühstück ist es bereits Zeit für unsere Weiterreise. Mit dem Shuttle werden wir zurück zum Flughafen Balmaceda gebracht.

(F/-/-)

6 Übernachtungen in genannten Unterkünften mit Frühstück, zweisprachiger Guide (Englisch/ Spanisch), privater Transfer, alle genannten Aktivitäten, Eintrittsgelder für die Nationalparks, geführter Besuch Coyhaiques, Chaitén und Puyuhuapi   Mitzubringen: Sonnencreme, Sonnenbrille, Wind- und Regenjacke, Kamera, bequeme Sportschuhe, Hut, Badeklamotten, Handtuch   Empfehlungen/Hinweise: Diese Tour startet in den Monaten September bis April jeden Samstag. Der Tour kann ein Ausflug zu den Marmorhöhlen im Lago General Carrera hinzugefügt werden am Ende oder am Anfang der Tour. Optional kann der Ausflug Rafting im Futaleufú Fluss am 5. Tag gebucht werden (witterungsabhängig). Der Eintritt der heißen Quellen kann optional dazu gebucht werden.     Legende: = Fahrtzeit mit Auto/Bus/Zug/Boot/Fahrrad = Flugzeit = Wanderzeit = Ausreiten = Kayaking = Zelten F= Frühstück; M= Mittagessen; LB= Lunchbox; S= Snack; A= Abendessen